Frauenhaus Rostock 20 +1
21.09.2012

Über 1.250 Frauen mit über 1.000 Kinder fanden in den letzten 21 Jahren Schutz und Unterstützung im Rostocker Frauenhaus

"Das Rostocker Frauenhaus war die erste Einrichtung unseres Vereins. Ja vielmehr wurde Frauen helfen Frauen e.V. 1990 eigens zu dem Zweck gegründet, um in Rostock ein Frauenhaus aufzubauen." so Geschäftsführerin Ulrike Bartel auf der Veranstaltung am 20.09. in der Nikolaikirche. Weiter führte sie aus: "Als Verein sehen wir uns als Bestandteil der beiden großen sozialen Bewegungen unserer Zeit, die Gewalt im privaten Raum zu ihrem Thema gemacht haben - die Frauenbewegung und die Kinderschutzbewegung. In diesem Rahmen beteiligen wir uns am gesellschaftlichen Diskurs gegen Gewalt an Frauen und Kinder und haben durch unsere Arbeit zur Weiterentwicklung beigetragen."

Dafür bedanke sie sich bei den Mitarbeiterinnen "für die geleistete Arbeit, für Euer Engagement, für Euren hohen Qualitätsanspruch, für Eure Stärke, für die vielen unbezahlten Überstunden, für die unzähligen Wochenenden, Nächte und Feiertage die Ihr dem Frauenhaus geopfert habt. Dank auch für Eure kritischen Reflektionen. Es ist manchmal ganz schön anstrengend mit Euch, aber es lohnt sich immer. Wo ihr immer wieder die Kraft und die Ideen hernehmt für neue Aktionen und Projekte ist mir ein Rätsel. Dafür bewundere ich Euch. Und ich bin stolz, einen Verein zu repräsentieren, der solch tolle Mitarbeiterinnen hat."

Auch Dr. Birgit Gabler, Leiterin der Leitstelle für Frauen und Gleichstellung im Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales M-V sowie Dr. Liane Melzer, Rostocker Sozialsenatorin bedanketen sich für die geleistete Arbeit.

 

Die Musikerinnen Marie-Luise Böning (Gesang) und Lena Schmidt (Klavier) begeisterten durch ihre berührende Darbietung bekannter und eigener Titel. Gelungen auch die Songauswahl, die die Ambivalenz des Themas Häusliche Gewalt verdeutlichte; die Verletzlichkeit, den Mut und die Stärke von Frauen.