Angebote


Das Leistungsangebot der Interventionsstelle umfasst:

Wir beraten Sie bei häuslicher Gewalt und Stalking und unterstützen sie in Krisenzeiten. Wir geben Hilfestellung bei allen Fragen des Schutzes für Sie und Ihre Kinder.

Nach einem Polizeieinsatz kontaktieren wir Sie zeitnah, um

  • Sie über Ihre Rechte zu informieren,
  • mit Ihnen einen Schutz- und Sicherheitsplan aufzustellen,
  • Ihnen bei der Suche nach geeigneten Rechtsanwält*innen, Ärzt*innen, Psychotherapeut*innen und Beratungsstellen zu helfen,
  • oder um einfach über das Erlebte zu reden.

Auch wenn Sie bisher noch keinen Kontakt zur Polizei hatten, können Sie sich von uns beraten lassen. Ebenso, wenn Sie als Angehörige Betroffene unterstützen möchten. Rufen Sie uns einfach an. Wir stehen Ihnen zu allen Fragen des Schutzes bei häuslicher Gewalt und Stalking zur Verfügung.

Wenn Sie möchten, kommen wir zu Ihnen nach Hause oder wir vereinbaren einen Beratungstermin in unserer Beratungsstelle.

Unsere Beratungen sind kostenlos und vertraulich.

Außerdem können sich Fachkräfte bei uns zu Fragen der Unterstützung bei häuslicher Gewalt und Stalking beraten lassen. Oder Sie nutzen unsere Fortbildungsangebote.

Bei uns erhalten Sie rechtliche Informationen zum Polizeieinsatz bei häuslicher Gewalt und zur polizeilichen Wegweisung des Täters. Wir beraten Sie, wie Sie sich langfristig vor häuslicher Gewalt und Stalking schützen können. Wir unterstützen Sie bei der Planung weiterer rechtlicher Schritte und informieren Sie über den Verlauf des Strafverfahrens.

Ausführlichere Informationen zu häuslicher Gewalt und Stalking finden Sie auf unseren Themenseiten.

Bei Bedarf erhalten Sie ebenfalls Auskunft zu Fragen des Sorge- und Umgangsrechts.

Unsere Kinder haben ein Recht auf ein Leben ohne Gewalt!

Das Miterleben von Gewalt in der Ehe oder Partnerschaft (häusliche Gewalt) hat belastende Auswirkungen auf die Entwicklung Ihrer Kinder. Um die Erlebnisse bewältigen zu können, brauchen sie altersgerechte Hilfe. Diese können sie von unserer Kinder- und Jugendberaterin bekommen.

Die ressourcenaktivierende Kurzzeitberatung ist ein niedrigschwelliges Angebot, das umgehend und direkt bei den Kindern und Jugendlichen ankommt. Es gibt keine Anträge, die von den Personensorgeberechtigen gestellt werden müssen, ihre Zustimmung ist ausreichend.

Die aufsuchende Beratung in der Häuslichkeit vereinfacht den Zugang zu den Kindern und Jugendlichen und gibt Sicherheit im Gespräch zu Familiengeheimnissen und tabuisierten Gewalterlebnissen.

Bei Bedarf begleitet die Kinder- und Jugendberaterin Eltern und Kinder im Umgang mit dem Jugendamt, mit dem Kindergarten, der Schule, anderen Beratungsstellen, therapeutischen Einrichtungen, der Polizei und der Justiz.

Auch Fachkräfte, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, können sich bei uns zu Auswirkungen häuslicher Gewalt und Stalking sowie zu Unterstützungsmöglichkeiten beraten lassen.

Unsere Wanderausstellungen "Hier wohnt Familie Schäfer" und "Am Rande der Wahrnehmung"  sind ebenfalls eine gute Möglichkeit, sich mit den Folgen von häuslicher Gewalt auf Kinder auseinanderzusetzen.

Wir bieten Fortbildungen für alle Berufsgruppen an, die mit der Thematik häusliche Gewalt und Stalking konfrontiert werden: Polizei, Justiz, Jugendamt, soziale Einrichtungen, Schulen, Gesundheitswesen etc..

Die Fortbildungen werden in der Regel auf Nachfrage durchgeführt und mit den Adressat*innen entsprechend der konkreten Fragen und Erwartungen, die sich aus dem individuellen Arbeitsalltag ergeben, gestaltet.

Mögliche Themen sind z.B.: 

  • Grundlagen zu häuslicher Gewalt (Psychodynamik in Gewaltbeziehungen, Formen und Auswirkungen von häuslicher Gewalt)
  • Grundlagen zu Stalking (Stalkertypen, Folgen für die Betroffenen)
  • Staatliche Interventionskette und Interventionsverlauf bei häuslicher Gewalt und Stalking
  • Prävention, Intervention und rechtliche Grundlagen zu häuslicher Gewalt und Stalking
  • Pro-aktiver Arbeitsansatz im sozialen Bereich
  • Auswirkungen häuslicher Gewalt und Stalking auf Kinder und Jugendliche

Unsere Fortbildungen haben einen Zeitumfang von mindestens 1,5 Stunden bis maximal 2-Tages Seminare.

Darüber hinaus stehen wir für Referententätigkeiten auf Fachtagungen etc. zur Verfügung, z.B. zu folgenden Themen:

  • "Am Rande der Wahrnehmung - Kinder als Opfer und Zeugen häuslicher Gewalt"
  • "Häusliche Gewalt ist keine Privatangelegenheit"

Wenn Sie Interesse an unserem Angebot haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Wir kooperieren eng mit Einrichtungen und Institutionen, die mit häuslicher Gewalt und Stalking befasst sind (Polizei, Justiz, Jugendamt, soziale Einrichtungen etc.). Dazu führen wir regionale Arbeitskreise durch und beteiligen uns an landesweiten interdisziplinären Arbeitsgruppen und Gremien.

Bei Interesse an einer Zusammenarbeit melden Sie sich bitte bei uns.

Bei Interesse setzen Sie sich gern mit uns in Verbindung. Hier geht es zum Kontaktformular Rostock bzw. zum Kontaktformular Stralsund.